Sonntag, 15. Mai 2011

Bin Laden und ob es rechtswidrig war

Als Osama bin Laden durch einen Schuß getötet wurde, war er nicht bewaffnet. Ist es dann richtig, ihn zu töten (ermorden?) statt festzunehmen und vor Gericht zu stellen?
Als ich es gelesen habe, habe ich mich darüber gefreut. Jetzt weiß ich nicht mehr, ob ich mich darüber freuen soll. Natürlich ist es gut, dass er sein mörderisches Tun nicht mehr fortsetzen kann. Aber hat nicht jeder ein Recht darauf, ein Prozess vor Gericht zu erhalten, statt einfach so erschossen zu werden? Wer sich der Festnahme widersetzt und schießt, der muss natürlich damit rechnen, dass der Gegner sich entsprechend wehrt.
Man hätte damit rechnen müssen, dass man versuchen würde ihn freizupressen, wenn er vor Gericht gestellt worden wäre. Ist es da nicht legitim, einfach so zu schießen? Moralisch vielleicht schon, rechtlich nicht.

Und die Seebestattung? Nach dem islamischen Gesetz ist eine Bestattung innerhalb von 24 Stunden Pflicht, und zwar nicht im Meer.
Doch wenn man versucht hätte, einen möglichen Begräbnisort zu finden, hätte das mit Sicherheit mehr als 24 Stunden gedauert. Es wäre schwierig gewesen, einen Staat zu finden, der eine Bestattung auf seinem Gebiet genehmigt. Vielleicht der Iran, aber wenn da mal eine demokratische Regierung an die Macht kommen würde, würde die vielleicht ihre Meinung ändern (In dem Fall müsste also eine Umbettung erfolgen). Ich weiß nicht, ob das vom Islam her erlaubt ist. Ich würde das als Störung der Totenruhe angesehen werden. Aber wenn das erlaubt ist, ok.
Man muss auch bedenken, dass der Ort möglicherweise ein Wallfahrtsort für terroristische Muslime geworden wäre.